Garmin für Wintersportler

Voriger
Nächster

Garmin fenix 6 pro und saphir: Die Multisportuhr für das perfekte Wintererlebnis

Mit vorinstallierter Skikarte, besonders langer Akkulaufzeit, einem großen Display und Apps für die unterschiedlichen Wintersportarten ist die fēnix 6 der zuverlässige Begleiter für den Berg.

Mit der fēnix 6 auf Skitour

Für Skitourengeher, die am liebsten abseits der planierten Pisten unterwegs sind, bietet die neue Skitouren-App ein noch detaillierteres Tracken und Auswerten der nächsten Tour. Während der Aktivität lässt sich über den LAP Button schnell und einfach zwischen Aufstieg und Abfahrt wechseln, sodass die Uhr immer die, für die aktuelle Aktivität relevanten Daten aufzeichnet. Die wichtigsten Informationen für die jeweilige Aktivität haben die Tourengeher damit stets im Blick: aktuelle Position auf der topografischen Karte, Höhenmeter und Geschwindigkeiten, ebenso wie die eigene Fitness. Denn der integrierte Sensor informiert die Tourengeher kontinuierlich über die Herzfrequenz und liefert in großen Höhen hilfreiche Hinweise zur Sauerstoffsättigung im Blut. Mit umfangreichen Navigationsfunktionen bringt die fēnix 6 Skitourengeher sicher ans Ziel. Zur Routenplanung und Orientierungshilfe bei der Tour kann auf GPS Daten aus Skitourenportalen zurückgegriffen werden. Durch Multi-SatellitenUnterstützung nutzt die Uhr mehrere globale Navigationssatellitensysteme, um auch in schwierigen Umgebungen eine genaue Positionsfindung zu erhalten. Points of Interest und Wegpunkte in der Nähe, wie beispielsweise die nächste Hütte, werden mit der Around Me-Funktion direkt am Handgelenk gefunden. Zusätzliche Orientierung, gerade bei einem Whiteout, schafft die TracBackFunktion, die anhand der Trackaufzeichnung die Navigation auf umgekehrtem Weg zurück zum Startpunkt ermöglicht. Die Wetterdaten mit Informationen zu Temperatur, Wind und Niederschlägen sorgen zudem für Sicherheit. Bei extremen Luftdruckveränderungen warnt die Uhr vor aufkommenden Unwettern. Im Fall der Fälle informiert die automatisch oder auch manuell auslösbare Unfallbenachrichtigung der fēnix 6 in Verbindung mit dem Smartphone ausgewählte Notfallkontakte über den Echtzeitstandort und ermöglicht das LiveGPS-Tracking. Noch mehr Sicherheit bietet die Anbindung der Uhr an optional erhältliche Garmin inReach Geräte. Damit ist eine Kommunikation auch in Gegenden ohne Mobilfunknetz jederzeit möglich.

Über den LAP Button lässt sich beim Tourengehen schnell und einfach zwischen Aufstieg und Abfahrt wechseln.

Mehr Überblick auf der Piste und in der Loipe

Auch auf der Piste ist die fēnix 6 die passende Begleitung. Die vorinstallierten Skikarten liefern Informationen über Pisten und ihre Schwierigkeiten in über 2.000 Skigebieten weltweit. Die Ski- und Snowboard-Anwendungen zeichnen jede Abfahrt mit maximaler Geschwindigkeit, zurückgelegter Strecke und Höhenmetern auf. Für ein unverfälschtes Ergebnis werden Liftfahrten automatisch herausgerechnet. Im Anschluss lässt sich der Tag im Schnee über die Garmin Connect App auswerten. Mit der Langlauf-App kommen auch Langläufer auf ihre Kosten. Zurückgelegte Distanz und Zeit werden detailliert getrackt. Ebenso behalten Langläufer dank optimierter HF-Messung am Handgelenk den Überblick über ihre PerformanceWerte und Herzfrequenzzonen. Der PulseOx-Sensor unterstützt hierbei mit Hinweisen zur Sauerstoffsättigung im Blut, wobei die Höhenakklimatisierung in die Berechnung des Trainingszustandes einfließt und so noch exaktere Werte liefert.

Objektiver Leistungswert beim Langlaufen

Langlauffans können sich mit der Garmin fēnix 6-Serie in Verbindung mit dem HRM-Pro Brustgurt bei den Langlaufaktivitäten Klassisch und Skating den Power-Wert anzeigen lassen. Dabei handelt es sich um einen objektiven Leistungswert, der bei der Trainingssteuerung und Analyse unterstützt. Denn während die Pace aufgrund unterschiedlicher Schneeverhältnisse und Höhenmeterveränderungen wenig aussagekräftig ist und auch die Herzfrequenz ein individueller Wert ist, gibt der Power-Wert objektiv Aufschluss über die Performance – unter Berücksichtigung äußerer Faktoren.

Der Power-Wert wird auf der Grundlage verschiedener Daten wie Geschwindigkeit, Höhenmeterveränderung, Bewegungsinformationen, Schneeverhältnissen und Winddaten ermittelt. Über ein Datenfeld erhalten Nutzerinnen und Nutzer beim Langlaufen direkt auf der Uhr Informationen zu ihrer aktuellen Leistung.

Vorab definierte Leistungszonen können beim Training zusätzlich unterstützen. Im Anschluss an die Einheit sind die Daten in Garmin Connect einsehbar. Die XC Ski Dynamics sind in die bereits vorinstallierte Langlauf-App integriert, die weitere nützliche Funktionen, wie das Tracking der zurückgelegten Distanz und Zeit bietet. Dank optimierter HF-Messung am Handgelenk oder Verwendung des HRM-Pro Brustgurts behalten Nutzerinnen und Nutzer stets den Überblick über ihre Performance-Werte und Herzfrequenzzonen. Der PulseOx-Sensor am Handgelenk unterstützt mit Hinweisen zur Sauerstoffsättigung im Blut, und die Höhenakklimatisierung fließt in die Berechnung des Trainingszustandes ein, was noch exaktere Werte liefert.